Schwindel und Sturz-Risiko

Schwindel ist ein heutzutage häufig auftretendes Symptom und kann zahlreiche Ursachen haben. Die häufigste Ursache von Schwindel ist eine Funktionsstörung eines Gleichgewichtorgans, wodurch es immer wieder zu Drehschwindelattacken, ggf. in Kombination mit Übelkeit und Erbrechen kommt. Die Ursache des Schwindels kann mithilfe zahlreicher Möglichkeiten und Methoden eingegrenzt werden, was für eine wirksame Behandlung notwendig ist. Angst vor den aufwendigen Messverfahren muss man als Patient nicht haben, die Untersuchungen sind schmerzlos und werden Ihnen vor der Durchführung erklärt. Welche Untersuchungen werden zur genaueren Diagnostik des Schwindels in unserer HNO-Praxis in Hamburg Langenhorn durchgeführt?


Anamnese und Gleichgewichtstests


Wichtigster Bestandteil der Untersuchung ist das Gespräch und die Erhebung der Krankengeschichte durch den Arzt. Diese kann die ursächliche Erkrankung in der Regel schon eingrenzen. Die körperliche Untersuchung wird durch weitere spezifische Funktionsprüfungen ergänzt. Mit verschiedenen Funktionstests kann der Arzt prüfen, ob das Gleichgewichtsorgan im Innenohr gestört ist:

Beim Romberg-Test steht der Untersuchte mit geschlossenen Augen auf der Stelle gestanden. Der Arzt kann dann beobachten, ob eine Fallneigung in eine bestimmte Richtung auftritt. Im Unterberger-Tretversuch wird mit geschlossenen Augen auf der Stelle getreten. Liegt eine Störung des Gleichgewichtsorgans vor, dreht sich der Betroffene allmählich zur Seite der Störung hin, wohingegen der Gesunde die Körperrichtung kaum oder überhaupt nicht verändert. In verschiedenen Lagerungsmanövern auf der Patientenliege kann der Arzt unter der vergrößernden Frenzel-Brille nicht willentlich unterdrückbare Augenbewegungen (sog. "Nystagmen") beim Patienten beobachten, der unter einem sog. Lagerungsschwindel, einer häufigen Erkrankung, leidet.

Da Hörorgan und Gleichgewichtsorgan anatomisch sehr eng benachbart liegen und verschiedene Erkrankungen Hör- und Gleichgewichtsorgan betreffen, werden zur Abklärung des Schwindels auch ein Hörtest und die Funktionsprüfung des Hör- und Gleichgewichtsnervs durch Hirnstrommessungen (akustisch evozierte Potenziale) durchgeführt. Damit kann der Arzt feststellen, ob Störungen bei der Informationsverarbeitung des Hörens im Hirnstamm vorliegen.

Mithilfe der "kalorischen Prüfung" kann der Arzt Funktionsstörungen der Gleichgewichtsorgane feststellen. Durch Reizung der Gleichgewichtsorgane mit warmer und kalter Luft bzw. Wasser kommt es zu Drehschwindel mit unwillkürlichen Augenbewegungen (Nystagmen). Hierdurch kann die Untererregbarkeit oder auch der vollständige Ausfall eines Gleichgewichtsorgans festgestellt werden.


 Videonystagmographie
  Um auch kleinste Augenbewegungen festzustellen, die vom Arzt unter der Lupenbrille nicht erkannt werden können, wird die Untersuchung mithilfe der Videonystagmographie (VNG) durchgeführt. Bei der VNG wird eine Videobrille eingesetzt, die in der inneren Seite Minikameras eingebaut hat, um Schwindel klinisch auszuwerten, aber auch um Schwindelgefühl oder andere Probleme mit dem Gleichgewicht und der Koordination zu erfassen. Die Aufnahmen der Kameras werden mit einer Bildbearbeitungssoftware aufgezeichnet und computerunterstützt ausgewertet. Diese Registrierung lässt Rückschlüsse darüber zu, ob die Störungen im Bereich des Gleichgewichtsorgans, des Hirnstamms oder des Kleinhirns lokalisiert sind.
 

Posturographie - Berechnung des Sturz-Risikos


 ICS Balance Plattform
  Gleichgewichtsstörungen gehören zu den häufigsten Beschwerden, von denen Patienten Ihren Ärzten berichten. Sturzverletzungen werden immer mehr eine ernste Angelegenheit, 10-15% aller Notaufnahmen in Kliniken beziehen sich auf Stürze. Das Sturzrisiko vermindert die Lebensqualität, da Sturzverletzungen sehr oft die Beweglichkeit und Selbstständigkeit einschränken. Viele Verletzungen können durch frühzeitige Diagnose und Behandlung vermieden werden. Zur Berechnung des Sturz-Risikos verwenden wir in unserer Praxis die ICS Balance Plattform. Das Ergebnis der Untersuchung mit dieser Plattform zeigt an, ob die Patienten ein erhöhtes Sturz-Risiko haben und ein Gleichgewichtstraining notwendig ist. Das Training der gestörten Funktionen kann schnell und in jedem Alter zu einer zügigen Besserung und Heilung führen.

Behandelt werden können neben dem Sturz-Risiko auch die Neuropathia vestibularis, der Labyrinthausfall, der Altersschwindel, der multisensorische Schwindel sowie Durchblutungsstörungen des Gleichgewichtsorganes.


Ergänzende Untersuchungen

Sollte sich die Ursache des Schwindels durch alle oben genannten Methoden nicht ausreichend eingrenzen lassen, so sind weiterführende Untersuchungen, auch durch andere Fachärzte, wie Internist oder Neurologe, notwendig.